www.ratgeber-aussteigen.de
StartseitePlanungAusrüstung

Ausrüstung

"... die richtige Ausrüstung für den richtigen Zweck!"

Lieber ein Tunnelzelt oder ein Kuppelzelt? Besser einen Gas-, Benzin oder Spirituskocher? ...

Wenn Du für wenig Geld eine lange Reise machen willst, brauchst Du eine Ausrüstung, mit der Du auch abseits der normalen Touristenpfade unabhängig bleibst. Viele reisen deshalb mit öffentlichen Verkehrsmitteln und Rucksack. Noch individueller und preiswerter ist es, mit Fahrrad und Zelt unterwegs zu sein. Diese Art des Reisens ist zwar nicht immer die bequemste, aber sicherlich die abenteuerlichste und intensivste, um Land und Leute wirklich kennen zu lernen. Viele können sich das zunächst nicht vorstellen, aber die meisten, die damit begonnen haben, sagen später: "Das Reisen mit dem Fahrrad hat mein Leben verändert!"

In vielen Outdoor-Läden bekommst Du eine gute Auswahl und Beratung. Aber auch Online-Shops sind oft wahre Wissensfundgruben und geben Dir auf ihren Webseiten hilfreiche Zusatzinformationen und einen guten Überblick über Anbieter und Preise. Bei folgenden Ausrüstungsgegenständen fassen wir unsere eigenen langjährigen Erfahrungen kurz zusammen:

Tipps


1. Zelt: Ob man lieber ein Tunnelzelt oder ein Kuppelzelt nimmt, ist Geschmackssache. Beide Bauarten haben Vor- und Nachteile.

Meist stellt man das Zelt so auf, dass das Zelt nicht in der prallen Sonne und der Eingang nicht im Wind steht. Ein Platz direkt unter einem Baum ist wegen Vogelscheiße, Baumharz und fallende Baumfrüchten eher ungünstig. Gegen Verschmutzung und Beschädigung des Zeltes von unten hilft eine einfache wasserdichte Bauplane.




2. Schlafsack und Isomatte: Wir verwenden je nach Reiseziel dünne oder wärmere Schlafsäcke mit Kunstfaserfüllungen, da diese viel pflegeleichter als Daunenschlafsäcke sind. Praktisch sind zueinander passende Reißverschlüsse, damit man die Schlafsäcke bei niedrigen Temperaturen oder zum Kuscheln verbinden kann. Als Schlafunterlagen haben sich selbstaufblasende Iso-Matten von Thermarest als leicht, klein, bequem und sehr robust bewährt.




3. Kocher: Zum Kochen haben wir seit über 20 Jahren einen Spirituskocher der Firma Trangia im Einsatz. Er ist unkompliziert, robust und Ersatzteile sind seit Jahren verfügbar. Und falls mal keine warme Dusche vorhanden ist, erwärmen wir mit ihm ca. zwei Liter Wasser pro Person, was für eine prima Flaschendusche reicht. Damit das Wasser nicht wie auf dem Foto zu schnell aus der Flasche fließt, bohren wir ein paar kleine Löcher in den Deckel der 2L-PE-Flasche und erhalten so einen wassersparenden Brausekopf. In Ländern, in denen Brennspiritus nicht erhältlich ist, besorgt man sich alternativ hochprozentigen Alkohol in der Apotheke.




4. Bekleidung: Gute Outdoor-Bekleidung muss leicht und bequem sein und schnell trocknen. Deshalb verwenden wir in gemäßigt warmen bis kalten Regionen ausschließlich Kunstfaser-Produkte. In heißen Regionen jedoch ist Baumwollkleidung eindeutig die bessere Wahl, möglichst hell zum Schutz vor Moskitos. Bei Regenjacken sorgen moderne Materialien (z.B. Goretex ) für sehr gute Dichtigkeit bei gleichzeitiger Atmungsaktivität. Statt dicker Bekleidung lieber je zwei dünne Hosen, Jacken/Pullover mitnehmen, denn so ist mit dem "Zwiebelprinzip" eine Anpassung an unterschiedliche Temperaturen einfacher und immer noch ein Ersatz zum Wechseln da.




5. Digitalkamera: Für gute Reise-Fotos reicht eine kompakte Kamera mit zehn Megapixel und einem fünffachen optischen Zoom völlig aus. Toll ist ein schwenkbares Display für Selbstauslöseraufnahmen oder Fotos "um die Ecke". Aber auch mit einigen Smartphones lassen sich inzwischen sehr gute Ergebnisse erzielen. Unter www.testberichte.de findest Du die neuesten Modelle im Vergleich.




6. Fahrrad: Als Reise-Rad für Fahrten auf überwiegend Teerstraßen empfehlen wir ein leichtes Cross- bzw. Treckingrad mit Federgabel, Hohlkammerfelgen, stabilem Gepäckträger und LX- oder XT-Ausstattung. Das komplette Rad wiegt möglichst unter 13kg Gewicht, denn am Berg oder beim Flugzeugtransport zählt jedes Kilo. Auf Beleuchtung und Fahrradständer kann man deshalb gut verzichten und auch beim Werkzeug muss man sich wie beim übrigen Gepäck beschränken. Montiere einen extra großen Flaschenhalter, in den auch handelsübliche 1,5 Liter PE-Flaschen passen. Als Bereifung empfehlen wir pannensichere Reifen von Schwalbe oder von Continental, am Hinterrad ruhig ca. 40mm breit! Gerade beim Radfahren ist die richtige Ausrüstung das A und O.


Ratgeber Aussteigen Sabbatical
Die Last beim Reisen
Auf unseren Fahrradreisen treffen wir viele andere Reiseradler. Dabei erleben wir auch die unterschiedlichen Reisestile. Während wir gerne mit leichtem Gepäck unterwegs sind, gibt es auch "Schwertransporter", teilweise mit zusätzlichem Rucksack auf dem Buckel oder einem Anhänger im Schlepptau.

Für unsere Fahrradausrüstung haben sich die schnörkellosen Ortlieb Fahrradtaschen (die orangefarbene und die rote Tasche links im Bild an unseren Fahrrädern) als praktisch erwiesen und seit Jahren bewährt, weil sie robust und wasserdicht sind und genügend Platz für unser gesamtes Reisegepäck bieten.